food . a cat . delicious dishes

Über mich

Marydishes – Another fine project by as/if records

 

Kochen und backen – möglichst gesund, aber auch mit der ein oder anderen Sünde – fleischlos und oft vegan, aber Hauptsache frisch und lecker! 

 

„Irgendwann möchte ich mal meinen eigenen Blog schreiben.“ Das dachte ich mir jetzt schon seit so langer Zeit und immer wieder gab es Ausreden: „Ich weiß gar nicht wie das geht.“ – „Ich hab da keine Zeit für.“ – „Das interessiert doch niemanden.“ – „Ich kann keine schönen Fotos machen.“

Und jetzt war der Moment gekommen, an dem ich einfach Lust hatte: Lust anderen Menschen von meinem Leben, meiner Art zu kochen und meiner Leidenschaft vom backen zu erzählen. Und ich dachte mir, wenn es halt keiner liest, dann mache ich es halt nur für mich. 😊

Eine Bekannte sagte einmal zu mir, sie esse nur zum überleben. Ein Satz der mich völlig schockiert hat. Ich liebe -seitdem ich klein bin- den Umgang mit Essen.

Natürlich hat das als kleine Naschkatze mit der Weihnachtsbäckerei begonnen. Aber schon damals konnte ich nicht verstehen, warum wir denn Sachen aus Salzteig formen und sie dann trocknen lassen ohne sie zu essen. Und die schon weiß gewordenen Osterhasen und Weihnachtsmänner im Regal meiner Spielfreundin konnte ich schon gar nicht verstehen. Essen ist doch so etwas Wunderbares!

Liebe geht durch den Magen und das habe ich schon ganz früh erkannt. Zum Beispiel wenn wir zu meiner lieben Oma gefahren sind, bei der alles aus den riesigen selbstbewirtschafteten Gärten kam und die uns regelmäßig mit eingelegten Pfirsichen, Marmelade und Gebäck versorgt hat. Bei jeder Familienfeier wurden die wunderbarsten Kuchen aufgetischt und sehr lange Zeit kannte ich gar keine Backmischungen und keine gekaufte Marmelade, ganz abgesehen von den hoch gelobten Coppenrath&Wiese Torten. Warum denn kaufen? Selbstgemacht schmeckt doch viel besser!

Mit dem Leben auf eigenen Füßen kam dann die nächste Herausforderung: kochen!

Das Studentenleben lässt nicht viel Geld fürs Essen gehen und jeden Tag nur fertig Pizza – das konnte ich mir nicht vorstellen! Essen bestellen kannte ich von zu Hause nicht. Entweder wurde am Wochenende ein klassisches, bodenständiges Essen von meiner lieben Mutter gezaubert – Fleisch,

Gemüse, Kartoffeln – oder – unter der Woche – ein einfaches, schnelles Gericht zubereitet. Gerne auch mal etwas fixes aus der Tüte…musste ja schnell gehen und meine Mutter war glaub ich sehr froh sich mit drei Kindern und einem Job zur Generation „Tütenmutti“ zählen zu dürfen. Das war auch ihr gutes Recht, aber wie sollte ich mich nun ernähren? Weg von zu Hause mit sparsamen Mitteln und meist auch noch für mehr als eine Person, denn in unser WG hat man selten alleine gegessen.

Über die Jahre habe ich mich sehr viel mit Ernährung beschäftigt und gekocht, gebacken, gekocht, gebacken und gekocht.

Mit Anfang 20 hab ich meine erste Hochzeitstorte für meinen Bruder und meine Schwägerin gebacken. Sie war optisch vielleicht nicht perfekt aber das tollste Kompliment kam von meiner Tante, die mit dem zweiten Stück Kuchen in der Hand und leuchtenden Augen sagte: deine Omi wäre so stolz auf dich! <3

Vor ein paar Jahren kam eine Gemüsekiste hinzu, die mich vor neue Herausforderungen stellte: nicht mehr für ein Gericht

einkaufen gehen, sondern mit dem kochen was da ist und mit Lebensmitteln an denen man sonst immer vorbei gelaufen ist.

Dann hatte mein Freund die Idee einen Plattenladen zu eröffnen. Aber kein normaler Plattenladen sollte es sein, sondern ein PlattenladenCafé – denn was passt besser zu Schallplatten als Kaffee. Und ich dachte direkt begeistert: und

 

was passt besser zu Vinyl und Käffchen als Kuchen und Quiche. Und schon war meine größte Herausforderung geboren: backen und kochen für andere Menschen, die auch noch das Bedürfnis haben sollten meine Kreationen zu kaufen.

2018 kam dann noch der eigene Acker hinzu: eigens angebautes Biogemüse und alles muss verarbeitet oder konserviert werden.

Und immer mit von der Partie ist natürlich meine süße Katze Bierchen, die maunzend um meine Beine schleicht, wenn es lecker in der Küche riecht. 😻😽🐈

Das ist nun also meine Welt: Kochen und backen – möglichst gesund, aber auch mit der ein oder anderen Sünde, fleischlos und oft auch vegan, aber Hauptsache frisch und mit einer perfekten Resteverwertung!

Marys delicious dishes