New York Cheesecake im Glas

New York Cheesecake im Glas

Tadaaaa…da ist es: das leckerste New York Cheesecake-Rezept, das ich kenne. Viele werden es aus dem as/if record Store Café kennen und ich bin auch wirklich sehr stolz darauf, es nach langem Probieren so hinbekommen zu haben. Der Cheesecake hat sich ganz schnell zum beliebtesten Kuchen im Café gemacht, wurde dann irgendwann vom Bananenbrot (Rezept findet ihr hier Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan) überholt. Das liegt aber auch daran, dass er sehr mächtig ist und kein Snack für zwischendurch. Ja, ich weiß, mein New York Cheesecake ist weder vegan, noch zuckerfrei noch kalorienarm, aber man darf ja auch mal sündigen und dieser Kuchen ist eine Sünde wert. Ich habe ihn während meiner Saftkur gebacken und warte nun darauf, dass diese endlich zu ende ist, damit ich ein Stückchen davon probieren kann.

Das tolle an diesem Rezept ist, dass ihr den Kuchen in Gläsern backen könnt und er damit super zu transportieren ist. Ihr könnt ihn also schnell einpacken und mit zum Kaffeeklatsch mit Freunden oder zum Picknick mit der Familie nehmen. Habt ihr mal zu viel gebacken, so könnt ihr einfach den Deckel drauf machen und den Kuchen einfrieren. Zum auftauen dann einfach einen Tag vorher aus dem Gefrierfach in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag schmeckt er immer noch genauso frisch, wie am ersten Tag. Oder sollte ich lieber sagen, wie am zweiten Tag, denn der Cheesecake sollte gut durchgekühlt sein, bevor ihr ihn serviert. Obwohl wir im Café auch viele Gäste hatte, die ihn lauwarm essen wollten, was ja auch eine Option ist. Generell kann man ihn auch ein paar Tage vor dem Event backen (oder einfach jeden Tag in der Woche einen essen😋) und er schmeckt trotzdem ganz hervorragend! Das tolle an dem Glas ist auch, dass ihr verschiedene Toppings machen könnt. Ich esse ihn zum Beispiel super gern mit selbst gemachter Brombeermarmelade; als Geburtstagskuchen (oder wenn meine kleine Nichte kommt) gibt es ihn mit bunten Schokolinsen und mein Freund liebt ihn pur. Ich muss also nur einmal backen, kann aber den Kuchen für jeden anders anrichten. Auf den Fotos seht ihr, dass ich die flachen Weckgläser benutze, ihr könnt natürlich auch andere Gläser, wie Marmeladengläser benutzen, achtet aber darauf, dass sie die Temperaturen im Ofen aushalten.

Wenn ihr den Kuchen in einer kleinen Springform (bei einer normalen Springform von 26-30cm Durchmesser braucht ihr die Doppelte Menge des Rezeptes) machen möchtet, dann solltet ihr die Backzeit anpassen und auch ganz wichtig, die Ruhezeit im Ofen, ansonsten könnte er euch zusammenfallen oder Risse bekommen. Ich denke die Backzeit muss mindestens verdoppelt werden und er sollte nach dem Backen 3h im Ofen auskühlen und danach für mindestens 4h in den Kühlschrank.

Die Zubereitung ist ganz leicht. Die Butterkekse könnt ihr im Mixer oder in einer Tüte mit dem Nudelholz zerkleinern. Nach dem Mischen mit der Butter solltet ihr darauf achten, dass ihr den Boden gleichmäßig auf die Gläser verteilt und gut mit einem Glas festdrückt, sonst kommen euch ganz viele Krümel beim einfüllen der Cheesecakemasse nach oben an die Oberfläche. Das sieht nicht so schön aus…kann aber auch durch eine Schicht Marmelade oder andere Toppings verdeckt werden. Die Masse solltet ihr nicht zu stark rühren. Wenn ihr einen Handmixer verwendet, dann stellt ihn auf kleinste Stufe. Es geht aber auch ganz leicht mit einem Schneebesen. Die Zutaten sollten stückchenfrei vermengt sein, aber ohne dass Schaum auf der Masse entsteht, das ist wichtig, falls ihr den Kuchen nicht mehr verzieren oder mit Toppings belegen möchtet, da man das sonst nach dem Backen auf der Oberfläche sieht. Beim Einfüllen der Masse, lasse ich sie über einen Löffel laufen, damit ich den Boden nicht verletzte und alle Tropfen, die sich am Glas befinden entferne ich mit einem Küchentuch, ansonsten gibt das dunkelbraune Flecken auf dem Glas, nach dem backen.

Für den leckeren Vanillegeschmack sorgt bei mir die geriebene Bio-Vanille von Rapunzel. So sieht man auch die dunklen Punkte im Cheesecake. Ihr könnt aber natürlich auch eine halbe ausgekratzte Vanilleschote verwenden. Mit Vanillearoma würde ich es nicht probieren, da ihr damit den ganzen Geschmack des Cheesecakes verändern könntet, aber das ist natürlich euch überlassen.

Man kann auch ganz leicht eine glutenfreie Variante des New York Cheesecakes herstellen. Dafür braucht ihr nur glutenfreie Kekse für den Boden zu verwenden. Alles andere bleibt genau wie im Rezept.

Ich zieh jetzt noch meinen letzten Tag der Saftkur durch und freue mich darauf morgen einen New York Cheesecake mit Brombeermarmelade und „Crunchy saltet caramel chokolate squres“ vernaschen zu dürfen. ☺️

 

New York Cheesecake im Glas - glutenfrei

25. Januar 2019
: 6 Portionen
: 20 min
: 35 min
: 4 hr
: sehr leicht

Der cremigste Cheesecake den ich kenne!

By:

Ingredients
  • Für den Boden:
  • 90g Butterkekse (glutenfrei, falls er es werden soll)
  • 45g Butter
  • Für die Cheesecakemasse:
  • 450g Frischkäse
  • 125g Schmand
  • 125g Sahne
  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 Messerspitze geriebene Vanille
  • oder 1/2 ausgekratzte Vanilleschote
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • Toppings nach Lust und Laune
Directions
  • Step 1 Den Ofen auf 180° vorheizen.
  • Step 2 Für den Boden die Kekse in einem Mixer oder in einer Tüte mit dem Nudelholz zerkleinern. Die Butter schmelzen und dazu geben. Nach dem vermengen gleichmäßig in den Weckgläsern verteilen und mit einem Glas am Boden festdrücken. Bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.
  • Step 3 Alle Zutaten der Cheesecakemasse in eine große Schüssel geben und vorsichtig mit einem Schneebesen verrühren. Außpassen, dass keine Klümpchen in der Masse und kein Zucker am Boden zurück bleibt.
  • Step 4 Die Gläser aus dem Kühlschrank holen und die Masse vorsichtig über einen Löffel auf den Boden geben.
  • Step 5 Alle Gläser auf mittlerer Schiene in den Ofen stellen, eine ofenfeste Schale mit etwas Wasser auf dem Boden stellen und für 5min backen.
  • Step 6 Dann die Backtemperatur auf 125° verringern und für weitere 30min backen.
  • Step 7 Den Ofen ausstellen und die Kuchen für mindestens 1 Stunde im Ofen ruhen lassen. Dann für mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  • Step 8 Vor dem servieren verzieren oder einfach pur genießen.

 

 


Related Posts

Frühstücksmuffins mit Blaubeeren, vegan – glutenfrei – zuckerfrei

Frühstücksmuffins mit Blaubeeren, vegan – glutenfrei – zuckerfrei

Ich hatte letztens große Lust auf Blaubeeren. Und obwohl ich eigentlich versuche Saisonal einzukaufen, haben mich die vielen Blaubeeren bei den letzten Einkäufen so lange angeguckt und „iss mich“ gerufen, dass ich mir eine Packung gekauft habe. Außerdem wollte ich doch unbedingt mal Frühstücksmuffins backen […]

Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan

Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan

Dieses wunderbare vegane Bananenbrot habe ich mal als Frühstückssnack für das as/if record Store Café in Köln gebacken. Nach kurzer Zeit war es einer der beliebtesten Speisen in unserem Café. Ursprünglich hatte ich das Rezept von meiner lieben Freundin Claudia mit der ich Kunstgeschichte studiert […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.