food . a cat . delicious dishes

“You Know Muffin, Jon Snow” oder “Wie verschicke ich Kuchen”

“You Know Muffin, Jon Snow” oder “Wie verschicke ich Kuchen”

Hier ein kurzer Beitrag für alle Game-of-Thones-Fans: ich weiß nicht, wie es bei euch war, aber ich habe mich riesig auf die finale Staffel GoT gefreut. So sehr, dass ich mir von meinem Freund nur eine Sache zu Weihnachten gewünscht habe und das war: lass uns bitte nochmal ALLE Folgen GoT, von Staffel 1 an gucken. Zwischen Weihnachten und Neujahr haben wir dann damit angefangen und es war großartig! Für mich ist das einfach die beste Serie, die jemals produziert wurde und einige Folge lassen sich mit den teuersten Kinofilmen vergleichen. Das schöne an Serien ist ja, dass die Charakter- und Storyentwicklung durch die enorme Spielzeit viel mehr Möglichkeiten bietet, als ein 90 minütiger Kinofilm (und auch wenn die Filme Überlänge haben können sie da natürlich nicht dran kommen).

Wir waren so im GoT-Wahn, dass wir Ende Februar schon mit allen Staffeln durch waren und ich habe ab der dritten Staffel natürlich auch noch einmal alle Podcastfolgen der Serienjunkies zu Game of Thrones gehört. Also musste ich die Zeit anders überbrücken. Natürlich ist die Filmfabrik hier auch großartig, aber die meisten Videos von denen hatte ich auch schon geschaut (obwohl man diese natürlich auch immer wieder angucken kann, weil sie so viele Informationen auf einen Schlag liefern, dass einem auch beim zweiten und dritten mal gucken nicht langweilig wird). Die Jungs von der Filmfabrik, die sich die letzten Jahre um Game of Thones gekümmert haben, haben übrigens seit letztem Jahr einen neuen Kanal: Cinema Strikes Back. Hier haben sie sich ebenfalls schon vor dem Beginn der Final Season intensiv mit der Welt von GoT beschäftigt. Guckt da auf jeden Fall mal rein. Die Videos über Unknown Westeros lassen sich sehr gut an einem Nachmittag hintereinander weggucken und sind super spannend.

Jetzt hatte ich aber schon alles geguckt und habe mich gefragt, wie ich mir jetzt die noch verbleibende Zeit bis zum 15. April vertreibe und da ich hier einen Foodblog habe, dachte ich ans backen. Es gibt sehr aufwendige Game of Thrones Torten im Internet. Besonders auf Pinterest kann man herrliche Kunstwerke bewundern, die meine Fähigkeiten bei weitem überschreiten. Also habe ich mich an ein kleinen Projekt mit verzierten Muffins gemacht und beschlossen sie nach Berlin zu dem Team der Serienjunkies zu schicken, auf deren Podcasts ich mich auch schon wieder riesig freue. 1000 Dank übrigens für eure Erwähnung am Anfang des Podcastes zur ersten Folge der 8. Staffel!!! Ich habe mich kurz etwas berühmt gefühlt und es waren noch nie so viele Menschen auf meinem kleinen Blog, der sich normalerweise mit 15-20 Besuchern am Tag zufrieden gibt… Daher habe ich auch beschlossen ein paar Worte zu meinem Projekt “You know Muffin, Jon Snow” zu schreiben.

Die erste Folge Game of Thrones war auf jeden Fall atemberaubend. Ich war auch richtig aufgeregt bevor es los ging und freue mich wirklich sehr sehr sehr auf die nächsten Folgen.

Natürlich möchte ich in diesem Beitrag aber nicht nur auf die beste Serie der Welt eingehen, sondern euch auch ein paar Tips zum Verzieren von Muffins / Cupcakes geben und wie ihr eure Kunstwerke verschicken könnt:

Beim Verschicken mit der Deutschen Post muss euch bewusst sein, dass die Päckchen über Fließbänder laufen und daher auf jeden Fall zwischendurch auf dem Kopf oder auf der Seite liegen werden. Der Kuchen oder die Muffins sollten daher nicht mit Creme verziert werden. Am besten eignen sich trockene Kuchen oder eben Muffins, die ich in eine Geschenkbox von Hema gesteckt habe. Bei der Verzierung habe ich mich für Fondant entschieden. Die Fondantmasse lässt sich wie Knete formen und verarbeiten und trocknet innerhalb von einem Tag (bei kleinen Figuren), so dass ich die Muffins am nächsten Tag verschicken konnte. Außerdem sorgt die Fondantschicht dafür, dass der Kuchen nicht so schnell austrocknet. Ich hatte weißen Fondant und habe ihn mit Lebensmittelfarben eingefärbt. Wenn die Masse dabei zu feucht wird, kann man etwas gesiebten Puderzucker in die Masse einarbeiten. Es gibt extra Formwerkzeuge für Fondant, ich verwende aber bisher das, was ich sowieso zu Hause habe: Messer, Löffel, große und kleine Gabeln etc. Natürlich ist es mit den Formwerkzeugen einfacher, aber die hat ja nicht jeder zu Hause. Außerdem gibt es Lebensmittelkleber, der mir sehr geholfen hat kleine Details (besonders auf den Drachen) anzubringen.

Vor eurem Projekt ist es ein guter Tip mal einen Blick in die Back- und Süßigkeitenabteilungen der Supermärkte zu werfen. Ich hatte zum Beispiel das Glück, dass ich Ostereier als Dracheneier entfremden konnte und blaue, glitzernde Streusel gefunden habe, die wie Eiskristalle aussahen. Ihr könnt euch dort wunderbar inspirieren lassen und findet sicher Material, dass ihr zum verzieren gebrauchen könnt.

Da ich bei den Muffins an die steinigen Boden im Norden von Westeros denken musste, habe ich mich für Schokomuffins mit dunklen Schokosplittern entschieden. Hier konnten die Drachen wunderbar drauf Platz nehmen. Für die Wappen habe ich einfach die Wölbung an der Oberseite abgeschnitten, so dass ich eine glatte Oberfläche hatte. Das Rezept für die Schokomuffins findet ihr ganz unten in diesem Beitrag.

Jetzt noch ein paar Worte zum verschicken: mein Freund hatte eine sehr gute Idee und meinte, dass ich einfach alle Flächen zwischen den Muffins mit Popcorn ausfüllen sollte. Ich habe dann einfach eine Tüte genommen und sie so voll mit Popcorn gemacht, dass ich sie zum Schutz über die Muffins legen konnte. Das hat die Drachen und die Dracheneier geschützt. Außerdem habe ich ein paar Luftpolster aufgehoben, die ich von der letzten Onlinebestellung noch rumfliegen hatte (meine Katze spielt auch sehr gerne damit) und habe damit die Zwischenräume zwischen der Muffinbox und dem Päckchen ausgefüllt. Hier kann man natürlich auch Zeitungspapier oder Styropor nehmen. Aber ihr solltet auf jeden Fall darauf achten, dass alles verrutschsicher verpackt ist.

Und dann ab zur Post.

Schreibt mir gerne, wenn ihr noch andere Tips und Erfahrungen zum Versandt von Kuchen habt. Ich ergänze auch gerne hier ein paar nützliche Ratschläge.

Jetzt aber endlich das Grundrezept für die leckern Schokomuffins, bei denen ihr die Blockschokolade natürlich auch durch Vollmilch oder weiße Schokolade ersetzten könnt:

Schokomuffins - You Know Muffin, Jon Snow

18. April 2019
: 12
: 10 min
: 25 min
: 40 min
: leicht

By:

Ingredients
  • 100g Butter oder Margarine (Zimmertemperatur)
  • 2 Eier
  • 200g Zucker
  • 250g Buttermilch
  • 280g Mehl
  • 90g Kakao
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 125g Blockschokolade (oder eine andere Schokolade nach Geschmack)
Directions
  • Step 1 Backofen auf 190° vorheizen.
  • Step 2 Die Schokolade hacken.
  • Step 3 Die Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig schlagen. Nach und nach die Buttermilch unterrühren.
  • Step 4 In einer extra Schüssel Mehl, Kakao, Backpulver uns Natron mischen und über die Buttermasse sieben. Alles vorsichtig (am besten mit einem Schneebesen oder Holzlöffel per Hand) unterheben, bis gerade so kein Mehl mehr zu sehen ist.
  • Step 5 2/3 der gehackten Schokolade unter den Teig heben und alles in 12 Muffinförmchen verteilen. Die restliche Schokolade über die Muffins streuen.
  • Step 6 Im Ofen für 20-25min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  • Step 7 Viel Spaß beim verzieren oder direkt genießen.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.