Kürbisrisotto mit gebratenem Rosenkohl, vegetarisch oder vegan

Kürbisrisotto mit gebratenem Rosenkohl, vegetarisch oder vegan

Ich weiß, ich bin ein wenig spät dran für meine Kürbisrezepte, da die Kürbissaison eigentlich im November endet, aber bei guter Lagerung kann man sie auch noch den ganzen Winter hindurch genießen. Heutzutage kann man ja (leider) fast alle Obst- und Gemüsesorten das ganze Jahr hindurch kaufen, aber ich bin kein Fan von Blaubeeren im Winter, die aus Südamerika importiert werden. Natürlich kann man nicht auf alles achten, aber ein wenig Regionalität und Saisonialität schadet ja nicht.

Trotzdem bekommt ihr heute mein leckeres Rezept für Kürbisrisotto mit gebratenem Rosenkohl, Parmesan und gerösteten Kürbiskernen, weil mein Freund und ich super gerne Risotto (in allen Ausführungen) essen und ich diesen Winter sehr oft Hunger auf Rosenkohl habe. 😋 Als Kind mag ja eigentlich niemand Rosenkohl. Ich glaube das liegt an dem bitteren Geschmack und ist Evolutionsbedingt, damit Kinder keine giftigen Pflanzen essen. Meine frühsten Kindheitserinnerungen haben lustigerweise mit diesem ungeliebten Gemüse zu tun: ich weiß genau, dass meine Mutter mich nicht gezwungen hat es zu essen, sie hat aber die Sauce, die es zu den Kartoffeln und dem Fleisch gab mit dem Kochwasser vom Rosenkohl zubereitet, so dass diese auch danach geschmeckt hat und die musste ich essen.☹️ Das war fast genauso schlimm für mich und was noch viel schlimmer war: ich weiß, dass ich im Kindergarten mal dazu gezwungen wurde das schlimme Gemüse zu essen. Es muss eine furchtbare Strafe gewesen sein, da ich mich noch ganz genau daran erinnern kann, obwohl ich erst 2 1/2 oder 3 Jahre alt gewesen sein kann.

Aber nun zu diesem Rezept. Ich mache das Risotto sehr gerne im Thermomix, habe euch aber natürlich das Rezept ohne den Wundermixer aufgeschrieben, da ja nicht jeder dieses Gerät zu Hause hat. Wer das Rezept für den Thermomix haben möchte, kann mir einfach schreiben, dann gibt es das natürlich auch in der super schnellen, noch leichteren Version.

Ansonsten bin ich immer dafür den Hartkäse mit der groben Reibe kurz vorm Gebrauch, frisch zu raspeln und nicht den schon geraspelten zu kaufen, der an die kleine Tüte in der Miraculipackung erinnert. Die Kürbiskerne habe ich auch selber in der Pfanne geröstet und dann mit Fleur de Sel gesalzen, das geht ja ganz schnell.

Bei diesem Rezept ist natürlich auch eine vegane Version möglich. Dafür müsst ihr nur die Butter durch vegane Butter (ich empfehle hier die von Alsan-S) ersetzten und den Parmesan durch veganen Parmesan, den man sich auch selber machen kann: Dafür braucht ihr nur 50g Cashewkerne, 40g geschälte Mandeln, 40g Hefeflocken und 1 TL Salz in den Mixer packen und gut durchmixen. Danach könnt ihr, je nach Geschmack, noch etwas Säure mit einem großzügigen Spritzer Zitrone, Weißweinessig oder Apfelessig hinzufügen. Wenn ihr den veganen Parmesan nicht sofort verwenden möchtet, dann müsst ihr ihn kurz trocknen lassen, bevor ihr ihn in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren könnt.

Guten Appetit!

Kürbisrisotto mit gebratenem Rosenkohl, vegetarisch oder vegan

7. Januar 2019
: 2 Portionen
: 20 min
: 20 min
: 40 min
: leicht

Cremiges Kürbisrisotto mit Parmesan, kürbiskernen und gebratenem Rosenkohl.

By:

Ingredients
  • Für das Risotto:
  • 2 EL Butter (oder vegane Butter)
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Olivenöl
  • 200g geriebenen Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 160g Risottoreis
  • 40ml Weißwein
  • 350ml Gemüsebrühe (am besten aus dem Rosenkohlwasser)
  • 20g Hartkäse (Parmesan, Pecorino o.ä., oder veganer Parmesan)
  • Salz, Pfeffer
  • Für das herzhafte Topping:
  • 200g Rosenkohl
  • 10g Butter (oder vegane Butter)
  • 50g geriebenen Kürbis
  • 2 EL Kürbiskerne (geröstet)
  • 2 EL Hartkäse (oder veganer Parmesan) gerieben
  • Salz, Pfeffer
Directions
  • Step 1 Den Rosenkohl putzen, halbieren und 5min bei mittlerer Hitze im Salzwasser köcheln lassen. Er sollte weich sein, aber nicht auseinander fallen. Abgießen und 300ml vom Kochwasser auffangen.
  • Step 2 Dann den Kürbis raspeln (entweder mit der Hand oder mit einer Küchenmaschine). Den Hartkäse ebenfalls grob reiben, die Schalotte in kleine Würfel schneiden.
  • Step 3 1 EL Butter und des Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Nach 2-3Min den Risottoreis dazu geben und weitere 3min anschwitzen. Die Kürbisraspel dazu geben und alles mit Weißwein ablöschen.
  • Step 4 Währenddessen aus dem Rosenkohlwasser mit Gemüsepaste oder -pulver eine Gemüsebrühe herstellen und nach und nach unter ständigem rühren in die Pfanne geben. Salz und Pfeffer nach Geschmack zugeben.
  • Step 5 Nach etwa 15-20min sollte ein cremiges Risotto entstanden sein. Ich teste ab der 15min regelmäßig, wann das Risotto für mich die perfekte Konsistenz hat. Kurz vorher nehme ich es von der Flamme, rühre 1 EL Butter (vegane Butter) und den Hartkäse (veganen Parmesan) unter und lasse es für ein paar Minuten ruhen, damit es nachquellen kann.
  • Step 6 Jetzt noch fix den Rosenkohl in etwas Butter (veganer Butter) anschwitzen, nach 3 min die Kürbisraspel dazu geben, Salzen und warten bis alles leicht angebräunt ist (Röstaromen!). Dann auf dem Risotto mit dem geriebenen Hartkäse (veganen Parmesan) und den gerösteten Kürbiskernen anrichten.

Related Posts

Frühstücksmuffins mit Blaubeeren, vegan – glutenfrei – zuckerfrei

Frühstücksmuffins mit Blaubeeren, vegan – glutenfrei – zuckerfrei

Ich hatte letztens große Lust auf Blaubeeren. Und obwohl ich eigentlich versuche Saisonal einzukaufen, haben mich die vielen Blaubeeren bei den letzten Einkäufen so lange angeguckt und „iss mich“ gerufen, dass ich mir eine Packung gekauft habe. Außerdem wollte ich doch unbedingt mal Frühstücksmuffins backen […]

Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan

Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan

Dieses wunderbare vegane Bananenbrot habe ich mal als Frühstückssnack für das as/if record Store Café in Köln gebacken. Nach kurzer Zeit war es einer der beliebtesten Speisen in unserem Café. Ursprünglich hatte ich das Rezept von meiner lieben Freundin Claudia mit der ich Kunstgeschichte studiert […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.