Nussecken – vegan und unfassbar lecker

Nussecken – vegan und unfassbar lecker

Hallo an alle,

Es ist Ende Februar und ich sitze auf der Terrasse in der Sonne und genieße eine von meinen veganen Nussecken, die einfach unfassbar lecker sind. Das ist wirklich das Beste Rezept für Nussecken, dass ich kenne und dazu sind sie auch noch vegan. Wir haben irgendwann angefangen sie im as/is record store Café zu verkaufen und sie sind eigentlich sofort auf die feste Karte gekommen. Es gab wirklich viele Leute, die nur vorbeigekommen sind, um sich eine Nussecke mitzunehmen.

Leider muss ich aber zugeben, dass sie eine ganz schöne Sünde sind. Sie enthalten viel Fett, nicht nur durch die Nüsse, sondern auch im Teig und zusätzlich noch in der Nussmasse. Außerdem ist überall Zucker drin: im Teig, in der Nussmasse, in der Marmelade und in der obligatorischen Schokolade, die meiner Meinung nach einfach zu einer Nussecke dazu gehört! Aber manchmal muss es einfach so sein. Ich traue mich leider nicht, sie mal mit weniger Zucker zu backen. Zum Beispiel könnte man sicher etwas Zucker im Teig weglassen, aber ich habe bei den Nussecken wirklich immer Angst, dass sie dann evt nicht schmecken könnten und das wäre wirklich schade und auch eine große Verschwendung, da sie ja viele teure Zutaten, wie Nüsse enthalten. Aber ich habe mir selber die Aufgabe auferlegt beim nächsten mal den Zucker etwas zu reduzieren und einen Teil durch Agavendicksaft oder Reissirup zu ersetzten.

Sehr wichtig bei Nussecken finde ich die Marmelade. Es gibt ja viele, die sie mit heller Marmelade machen, was leider gar nicht nach meinem Geschmack ist. Ich finde in Nussecken MUSS rote (oder blaue) Marmelade drin sein. Ich verwende oft Kirschmarmelade oder selbstgemachte Brombeer- oder Johannisbeermarmelade. Es geht auch Gelee, aber meiner Meinung nach werden die Nussecken mit Marmelade etwas saftiger. Es stört auch gar nicht, wenn Fruchtstücke drin sind. Ich finde es sogar sehr lecker, wenn man zwischendurch unter der Nussmasse ein süßes Stück Kirsche als kleine, süße Überraschung versteckt hat. Nussecken ohne Marmelade ist übrigens auch keine Option für mich. Sie sind dann sehr trocken und die fruchtige Komponente fehlt komplett. Aber das ist natürlich nur meine Meinung. Es gibt ja einen Grund, warum manche Rezepte ohne oder mit heller Marmelade existieren. Da muss natürlich jeder seinen eigenen Geschmack finden.

 

Hier habe ich nun also das Rezept für euch. Und ich finde es einfach unfassbar, dass wir Ende Februar so gutes Wetter haben. Dadurch befürchte ich aber einen sehr starken Kälteeinbruch im nächsten Monat. Ich kenne nämlich nicht viele Bauernregel, aber an eine kann ich mich komischer Weise immer erinnern und die sagt: „Wenn im Februar die Mücken schwärmen, muss man im März die Ohren wärmen.“ und das würde wirklich nochmal einen starken Temperatursturz bedeuten. Vor allem habe ich schon angefangen ein paar Blumen und Kräuter auf der Terrasse vorzuziehen…die werde ich dann alle noch einmal rein holen müssen. Aber wer weiß schon was das Wetter so macht.

Bevor ich jetzt hier noch mehr abschweife bekommt ihr schonmal das Rezept. Ich wünsche euch allen schöne Karnevalstage!

Vegane Nussecken

26. Februar 2019
: 12
: 20 min
: 35 min
: leicht

By:

Ingredients
  • Für den Teig
  • 2 EL geschrotete Leinensamen
  • 6 EL Pflanzenmilch
  • 140g Margarine
  • 80g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 300g Mehl
  • Für die Nussmasse:
  • 200g Haselnüsse
  • 100g Mandeln
  • 80g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 90g Margarine
  • 2 EL Wasser
  • Außerdem:
  • 180g Kirschmarmelade (oder eine andere nach Geschmack)
  • 100g Blockschokolade
  • Backpapier
Directions
  • Step 1 Für den Teig die Leinensamen in der Pflanzenmilch kurz quellen lassen. Alle Zutaten dazu und gut durchkneten. Ein Backblech mit Backpapier ausgelegten und den Teig darauf rechteckig, etwa 1 cm dick ausrollen. Ich benutze dafür ein Nudelholz.
  • Step 2 Für die Nussmasse die Haselnüsse und Mandeln grob hacken (oder sehr fein, wenn man das lieber mag) und mit den restlichen Zutaten in einem Topf bei mittlerer Hitze, unter rühren erwärmen. Die Masse sollte gut vermengt sein, aber noch nicht kochen. Falls sie doch kocht, könnt ihr sie vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Step 3 Die Marmelade auf dem Teig verstreichen und die Nussmasse vorsichtig darauf geben ohne dass sie sich mit der Marmelade vermengt. Die Nussmasse sollte die Marmelade möglichst ganz bedecken, da sie sonst beim backen verbrennt.
  • Step 4 Im vorgeheizten Ofen bei 175° 30 Minuten backen, bis die Nüsse leicht gebräunt sind. Nach dem Backen sofort in 6 Rechtecke schneiden. Diese noch einmal zu Dreiecken halbieren und die Nussecken abkühlen lassen.
  • Step 5 Die Schokolade im Wasserbad auflösen und mit Hilfe einer Spritztüte oder einer Gabel über den Nussecken verteilen.

Related Posts

Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan

Bananenbrot mit Walnüssen und Schokolade, vegan

Dieses wunderbare vegane Bananenbrot habe ich mal als Frühstückssnack für das as/if record Store Café in Köln gebacken. Nach kurzer Zeit war es einer der beliebtesten Speisen in unserem Café. Ursprünglich hatte ich das Rezept von meiner lieben Freundin Claudia mit der ich Kunstgeschichte studiert […]

Weihnachtsgebäck – glutenfrei und ohne Haushaltszucker

Weihnachtsgebäck – glutenfrei und ohne Haushaltszucker

Die Weihnachtszeit ist da! Ich bin ein kleiner Weihnachtsfan, weil ich es liebe wie zu dieser Zeit alles geschmückt ist und dass man es sich bei schmuddeligem Wetter draußen, in der Wohnung so schön gemütlich machen kann. Ich habe das Glück, dass wir seit einem […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.